club w71 e.V., Weikersheim

Liebe Freundinnen und Freunde des club w71,

euch Allen alles Gute fürs neue Jahr!!
Es mag es ja reichlich naiv sein, aber wir wünschen uns sehr, dass sich die Dinge in diesem Jahr zum Besseren wenden, und zwar auf allen Ebenen. Und es gibt ja kaum einen Bereich, wo das nicht zu wünschen wäre…

Was Corona betrifft, haben wir zwei Jahre hinter uns, die uns als Betreiber eines soziokulturellen Zentrums einige Nerven gekostet haben. Aber immerhin das ist besser geworden. Nach einer Konzertpause Anfang des vergangenen Jahres konnten wir wieder alle möglichen Veranstaltungen organisieren, und ab Sommer gab es auch wieder Rockkonzerte im club w71. Diese langsame Rückkehr zur Normalität hat sich gut angefühlt. Aber nicht von allen früheren Besuchern wurde es so angenommen. Die Besucherzahlen bleiben vor allem bei Konzerten mit Free Jazz und Improvisationsmusik und auch beim Film unter den Vor-Corona-Zahlen. Da haben sich offensichtlich Gewohnheiten geändert.

Wenn wir ein paar Besucher weniger bedauern, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich zählt viel mehr, dass es wieder möglich ist, sich im Club zu treffen, gemeinsam Musik zu hören, zu tanzen (die ersten Discos/Plattenabende gab es auch wieder), ein Programm zu erleben, das uns auch 2022 einige Highlights beschert hat und bei dem es nach wie vor viel zu entdecken gibt. Und überhaupt: dass im club w71 Leute mit unterschiedlichen Interessen zusammenfinden und gemeinsam ein Programm erstellen, bei dem kommerzielle Interessen keine Rolle spielen, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr.
Wir können also durchaus hoffen, dass sich das 2023 im club w71 so fortsetzt!! Das funktioniert natürlich nur, wenn ihr dabei seid. Die guten Vorsätze fürs neue Jahr lauten also: weniger Serien schauen, dafür öfter mal in den Club kommen. Ausgehen, Musik hören, Filme sehen, Leute treffen, sich unterhalten. (Und für Clubmitglieder natürlich gern auch mal: mit dabei sein und sich einbringen (nächste Vorstandssitzung ist am Mittwoch, 11. Januar!), Theke machen, oder Eintritt kassieren…)

Was Konzerte betrifft, fängt das neue Jahr gleich mal mit einem Konzert an, das nicht in irgendwelche Schubladen passen will, dafür umso mehr zu empfehlen ist:

Freitag, 6. Januar 2023, 21.00 Uhr; club w71
Konzert: Tumido feat. Alex Kranabetter (Österreich)

Tumido ist aus der jahrelangen Zusammenarbeit der Musiker Bernhard Breuer (Schlagzeug) und Gigi Gratt (Samples/Bass/Gitarre) entstanden. Beide haben vielseitige Interessen, von Rock, Jazz, Hip-Hop zu freier Improvisation. Noiserock trifft auf Industrial, unwiderstehliche Grooves treffen auf Lo-Fi-Elektronik. Die Beiden wissen genau, was sie da treiben: Tumidos experimenteller Rock zündet auf ganzer Linie! Schlagzeuger Bernhard Breuer kennen wir im club w71 bereits von seinem fulminanten Konzert mit Elektro Guzzi. Durch geschickte Schichtungen entsteht bei Tumido ein sehr energetischer Breitwandsound, erst recht seitdem der Trompeter und Elektroniker Alex Kranabetter die beiden verstärkt.

Eintritt: 13 €; Clubmitglieder, Schüler*innen, Student*innen: 8 €

Sonntag, 15. Januar 2023, 18.00 Uhr; club w71
Konzert: Peter Brötzmann Solo

Bei manchen Leuten genügt es, den Namen zu nennen. Peter Brötzmann. Punkt. Das sollte reichen. Jedenfalls freuen wir uns sehr, dass das in aller Welt bekannte „Aushängeschild des deutschen Free Jazz“ erneut zu uns in den club w71 kommt, diesmal solo.
Seine letzte Soloplatte „I Surrender, Dear“ hat für einiges Aufsehen gesorgt, da er darauf von einer anderen Seite zu hören ist. Mehr der Jazztradition zugeneigt, versöhnlicher. Er schreibt dazu: "Wenn ich im Wald spaziere oder durch eine Stadt schlendere, pfeife ich immer Stücke, die ich mein ganzes Leben im Kopf hatte." Da sind auch einige Jazzklassiker dabei, Stücke wie „Lover come back to me“, „Lady sings the Blues“, Wir werden vermutlich auch beim Konzert im Club hören dürfen, wie sich Peter Brötzmann das zu eigen macht.
Wer ganz sicher gehen möchte, dass es für einen Platz reicht, kann über mich, Norbert Bach (noba@gmx.de) reservieren.

Eintritt: 18 €; Mitglieder, Student*innen, Schüler*innen: 13 €

Wie eingangs gesagt, Diskos oder besser: Plattenabende gibt es auch wieder. Der nächste ist schon an diesem Wochenende:

Freitag, 7. Januar 2023, 21.00 Uhr
Punkrock Plattenabend mit den DJanes Joe-Funny & Chuck-Lean

Abhängen, Musik (Punkrock) hören, Tanzen ergibt sich – oder auch nicht. Ist egal. Wir freuen uns auf den Einstand der DJanes Joe-Funny und Chuck-Lean. Der Eintritt ist frei. Und die Getränkepreise sind seit Jahren nicht mehr erhöht worden…

Samstag, 21. Januar 2023
KinoMobil Abendfilm (20.00 Uhr): Rimini

Ein abgehalfterter österreichischer Schlagersänger tritt im winterlich leergefegten Rimini für Rentnerinnen auf und verdingt sich nebenbei als Gigolo. Ulrich Seidels Film spielt in trashigster Umgebung. Die schräge Idylle bekommt Risse, als seine erwachsene Tochter vor ihm steht und die versäumten Unterhaltszahlungen einfordert. Für den rücksichtslosen Überlebenskünstler tut sich ein Abgrund auf, aber auch die leise Hoffnung, doch noch auf seine alten Tage so etwas wie Versöhnung und menschliche Anerkennung zu finden. Eintritt: 5 €

Für die Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels unter euch: Bei den Kinderfilmen am Nachmittag läuft um 14.30 Uhr „Die Schule der magischen Tiere 2“ und um 17.00 Uhr "The Magic Flute", Mozarts Zauberflöte in modernem Gewand. Eintritt Kinderfilme jeweils nur 3 € (für alle!).

Statt eines Dokumentarfilms gibt es im Januar wieder einen Vortrag zu einem Thema von großer Wichtigkeit:

Freitag, 27. Januar 2023, 20.00 Uhr
Vortrag: Winfried Wolf zur Verkehrswende

Unser auf das Auto ausgerichteter Verkehr führt zu Umweltzerstörung, Klimaerwärmung und zum Verlust von Lebensqualität. Ein Umbau der gesamten Verkehrsorganisation ist dringend erforderlich. Winfried Wolf wird zeigen, dass und wie es anders gehen kann. Das E-Auto hält Winfried Wolf für keine geeignete Alternative.
Winfried Wolf, Dr. phil., ist Politologe und war Bundestagsabgeordneter (1994 bis 2002). Er ist Chefredakteur von »Lunapark 21 – Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie«. Aktiv ist er u.a. in der Expertengruppe „Bürgerbahn statt Börsenbahn – BsB“, im Bündnis „Bahn für Alle – BfA“ und im Wissenschaftlichen Beirat von Attac. Er hat mehrere Bücher zu den Themen Weltwirtschaft, Verkehr und Stuttgart 21 veröffentlicht. Zusammen mit Carl Waßmuth hat Winfried Wolf das sehr empfehlenswerte Buch „Verkehrswende. Ein Manifest“ geschrieben (PapyRossa Verlag).

Eintritt: 7 €; Clubmitglieder, Schüler*innen, Student*innen: 5 €

Wer an weiteren Vorträgen und Diskussionen im club w71 interessiert ist, der nächste Termin steht auch schon fest, und da wir da mit großer Nachfrage rechnen hier schon mal der Hinweis darauf:
Donnerstag, 2. März 2023, 20.00 Uhr
Vortrag von Ulrike Herrmann: Das Ende des Kapitalismus
Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden
Dieses Buch hat es auf der Spiegel-Bestsellerliste nach ganz oben geschafft. Es empfiehlt sich Karten zu reservieren.
Reservierungswünsche bitte an Norbert Bach, noba@gmx.de (gilt prinzipiell für alle Veranstaltungen, auch wenn es in der Regel nicht nötig ist, in diesem Fall vermutlich schon).

Soviel für heute, lasst euch sehen!

Herzliche Grüße aus Weikersheim
Norbert Bach

club w71 e.V., Weikersheim