Liebe Freundinnen und Freunde des club w71,

hinter uns liegt ein tolles Konzert mit Improvisationsmusik in kammermusikalischer Besetzung mit Kaufmann/Gratkowski/de Joode. Dieser Szene hat Corona offensichtlich nicht geschadet! Das war so gut, dass es gut noch ein paar Zuhörer mehr verdient gehabt hätte. Ende Juni bietet sich die nächste Chance auf ein großes Konzert aus der Ecke (s.u.) Sehr gut besucht war dagegen der Vortrag über die Ukraine von Edwin Warkentin. Und Jeb Loy Nichols und Clovis Phillips hatten uns einen sehr schönen Abend beschert. Wer den verpasst hat: den beiden gefällt es hier, sie wollen wiederkommen!

Vermutlich wichtigster Termin der letzten Wochen war aber die Mitgliederversammlung des club w71


Da wir im letzten Jahr wegen Corona auf dieses Treffen verzichtet hatten, war nun über die letzten zwei Jahre zu berichten, zwei Jahre, in denen Corona unsere Aktivitäten stark eingeschränkt hatte. Wir mussten erst mal lernen mit der Situation umzugehen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Veranstaltungen und die Vorstandssitzungen des club w71 für uns und unser Publikum Treffen sind, an denen Freundschaften entstehen und gepflegt werden. Das gilt für die Filme und Konzerte ebenso wie für die Vorstandssitzungen. Der Lockdown hat also zunächst mal zu fehlender Kommunikation geführt. Wir haben aber unseren Willen aktiv zu werden wiedergefunden, und mit dem Programm weitergemacht, als das wieder möglich war. Daneben wurde noch ein Ventilator eingebaut, der gute Dienste tut, und die Beschallungsanlage für Konzerte wurde so verbessert, so dass wir jetzt kleinere Konzerte selbst mit eigener Anlage beschallen können.

Der Pandemie zum Opfer fiel das 50-jährige Jubiläum des 1971 gegründeten Clubs. Die Herausgabe einer Jubiläumsbroschüre ist noch in Arbeit. Geduld ist angesagt! Sie soll aber noch dieses Jahr erfolgen.

Zum Schluss der Mitgliederversammlung stand die Neuwahl des Vorstands an: alle Ämter konnten besetzt werden. Der Vorstand hat sich sogar etwas erweitert und etwas verjüngt. Wir sehen das als gutes Zeichen, auch wenn das mit der Verjüngung natürlich relativ ist…

Eins noch: Der Vorstand dankte allen Mitarbeitern: von der Programmgestaltung über die Durchführung der Veranstaltungen über die Öffentlichkeitsarbeit, vom Thekendienst bis zum Putzen wird im club w71 nach wie vor ALLES ehrenamtlich gemacht!

Wer mehr wissen will: Auf unserer Homepage findet ihr das von Felix Weber aka Schlockmaster verfasste Protokoll der Mitgliederversammlung. Erfreulich kurzweilig geschrieben. Hier: Archiv

Soviel zur Mitgliederversammlung. Jetzt aber zum Programm club w71 im Juni 2022

Der neue Vorstand trifft sich am Mittwoch, 1. Juni um 20.30 Uhr im club w71 zum ersten Mal. Die Vorstandssitzungen sind immer öffentlich, die Theke geöffnet. Wer sich für den club w71 interessiert, ist willkommen.

Am Samstag, 4. Juni besucht uns das KinoMobil. Abendfilm (20.00 Uhr): The Card Counter Unsere Layouterin des gedruckten Club-Programms hat sich so zu diesem Film geäußert: „Vorsicht Spoiler. Ich habe den Film ohne Vorwissen gesehen und das macht den Film aus, dass sich der Zusammenhang sehr gekonnt entfaltet. Sehenswert!“ Das sollte eigentlich schon reichen. Eine klare Ansage. Diesem „sehenswert“ schließen sich andere an, zB. Der FilmDienst: „Ein ehemaliger Verhörspezialist aus dem irakischen Foltergefängnis Abu Ghuraib tourt als einsamer Spieler durch US-amerikanische Casinos… - Ein visuell betörendes, herausragend gespieltes Drama... - Sehenswert ab 16.“

Samstag, 18. Juni 2022, 21:00 Uhr Schallplatten hören mit DJ Bräu Na endlich!!! DJ Bräu legt für Euch wieder Platten auf, zum Zuhören, Mitwippen, Zappeln... DJ Bräu (Marcel Steudle) zu seinem ersten Plattenabend nach langer Pause: „Auch wenn es kaum Konzerte und Festivals die letzten zwei Jahre gab, Platten erschienen zahlreich. Manche hatten endlich Zeit ins Studio zu gehen, ich selbst hörte Musik nur daheim. Die für mich besten Entdeckungen gemischt mit dem Extrakt der Jahrzehnte stelle ich für den Abend zusammen. Denn wirklich neu ist nix, nur neu verpackt. Komm auch Du wenn Du akustisch ausgehungert bist.“ Ein Abend auch zum Wiedersehen, Treffen, Quatschen, Bier trinken… Der Eintritt frei!

Und damit sind wir schon beim einzigen Konzert des Monats Juni: Sonntag, 26. Juni 2022, 18.00 Uhr Konzert: Keys & Screws (Jazz) Thomas Borgmann (saxophone) / Jan Roder (bass) / Willi Kellers (drums)

Hier gilt - wie im letzten Monat bei Jeb Loy Nichols: die Musik dieses Trios ist voller Schönheit, ist herzöffnend und Trost spendend! Natürlich mit ganz anderen Mitteln. Thomas Borgmann und Willi Kellers kennen wir von Konzerten mit u.a. Ruf der Heimat und Boom Box. An Saxophonist Thomas Borgmann schätzen wir nicht nur sein bewegendes Spiel, sondern auch seine Fähigkeit aus minimalen Themen variationsreiche Ketten zu entwickeln. Schlagzeuger Willi Kellers wandelt kleinteilige rhythmische Figuren in einem steten Fluss ab, so dass ein großer Sog entsteht. Mit dem Bassisten Jan Roder haben sie sich zum Trio „Keys & Screws“ zusammengetan. Aus den Anregungen, die sie vor allem der Geschichte des Jazz entnehmen, entsteht eine Musik voller Wandlungen und enormer Vielfalt. Die drei Musiker zelebrieren keinen High-Energy-Power-Jazz, sondern frei fließende Musik. Die „verbindet Leichtigkeit mit Tiefe, stellt Bezüge zur Jazzgeschichte her, … und ist von zeitloser Schönheit." Und: „So schwerelos leicht, enorm lyrisch und einfach schön kann Free Jazz sein, wie dieses Trio es hier vorführt!“ So ist es. In jeder Hinsicht also ein Sonntagskonzert: bitte den frühen Beginn (18 Uhr) nicht vergessen!

Im Juli, am Sonntag, 24. Juli 2022; ca. 18.00 / 19.00 Uhr gibt es dann noch ein Punkrock-Doppelkonzert mit „Fair Dos“ und „Heathcliff“ Endlich wieder Punkrock! Mehr dazu nächsten Monat.

Wer weiß, was der Herbst bringt, deswegen: NOW is the time! Wir freuen uns, euch zu sehen!

Herzliche Grüße aus Weikersheim Norbert Bach