Freitag, 14. September 2018, 20.30 Uhr; club w71, Weikersheim
Konzert mit Bauer / Bauer / Narvesen

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit dem Posaunisten Conny Bauer, der ab 1979 mehrmals im club w71 aufgetreten ist, u.a. mit dem Zentralquartett, mit Doppelmoppel, mit Han Bennink, sowie Solo. Er zählt zu den großen Erneuerern des Posaunenspiels, und nicht nur wir halten ihn für einen der besten Posaunisten überhaupt. Conny Bauer hat sich ständig weiterentwickelt, und ist inzwischen auf die Bassposaune umgestiegen. Auch wenn es nach dem Ende der DDR etwas ruhiger um ihn wurde, bleibt er weiterhin ein fantastischer Posaunist, sowohl im Gruppenspiel als auch in seinen Soloprojekten.
Sein Bruder Matthias Bauer am Bass steht längst auf unserer Wunschliste. Auch er ist mit Soloprogrammen unterwegs, interpretiert zeitgenössische Kompositionen für Kontrabass und realisiert Bühnenmusiken. Jüngster im Bund ist der Schlagzeuger Dag Magnus Narvesen (1983 geboren), der sich früh mit improvisierter und zeitgenössischer Musik beschäftigte, und bereits mit vielen namhaften Musikern wie Alex Schlippenbach, Evan Parker, Marilyn Crispell etc. gespielt hat.
Die drei Musiker kennen sich aus verschiedenen Projekten, und haben sich nun zum Trio zusammengefunden, um mit ihren ureigenen, unverwechselbaren Klängen neue
Formen des Dialogs zu erkunden.

Club-Geschichte: Frieder König und der DDR-Jazz
1979 spielten zum ersten Mal zwei Musiker der Free-Jazz-Szene der DDR im club w71: der Posaunist Conny Bauer und der Schlagzeuger Günter Baby Sommer (im Quartett mit den westdeutschen Michel Pilz und Buschi Niebergall). Organisiert hatte dieses Konzert Frieder König, der auch gleich noch Anschlusskonzerte in Tübingen und Reutlingen besorgt hatte. Es waren die ersten Konzerte von DDR-Jazzern im Westen außerhalb Berlins. Erst nachdem Frieder König bei einem Aufenthalt in Berlin zufällig Conny Bauer persönlich kennen lernte, kam der Stein ins Rollen, was zum Beginn einer langjährigen Freundschaft wurde, und uns tolle Konzerte bescherte. Zum 20-jährigen Jubiläum des club w71 trat das Zentralquartett auf, das mit seiner Spielfreude, seiner Theatralik und dem großen Können eines jedes Einzelnen Zuspruch weit über die kleine Jazzgemeinde im club w71 fand.
Auch da waren Conny Bauer und Baby Sommer dabei. Beide Musiker sind im Sommer 75 Jahre alt geworden. Höchste Zeit für ein Wiedersehen! Conny Bauer mit einem brandneuen Trio, Baby Sommer im Duo mit Ulrich Gumpert (ebenfalls beim Zentralquartett) am Klavier im KULT Niederstetten.
Die beiden Konzerte möchten wir Frieder König widmen, der nicht nur den DDR-Jazz in den Westen und in den Club gebracht hatte, sondern wichtigster Wegbereiter des freien Jazz in den Anfangsjahren des club w71 und weit darüber hinaus war. Wir sagen DANKE Frieder!! Und wünschen allen Besuchern viel Spaß!