Samstag, 21. März 2020

„Punk goes Acoustic“ mit DAVE COLLIDE, T.S.A.R.G & weiteren Gästen

Getreu dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“ findet am 21. März im ClubW71 ein besonderer Konzertabend statt. „Punk goes Acoustic“ vereint zwei Genres, die man früher sonst nicht unbedingt miteinander verknüpft hätte - Punkrock trifft auf Singer/Songwriter Folk. Konkret heißt das: Junge Leute, die man sonst aus ihren lauten Punkbands kennt, schlagen am heutigen Abend ruhigere Töne an – sie tauschen die Stromgitarren gegen die Western-Sixstring und spielen neben Eigenkompositionen auch Songs ihrer Bands sowie einige Coverversionen alter Helden.

DAVE COLLIDE kommt aus Stuttgart – dort engagiert er sich seit Jahren aktiv für den Zusammenhalt der Szene. Der charismatische Frontmann der Band „Bike Age“ steht für rauhen, straighten Akustik-Punk ohne viele Schnörkel. Ein lockerer, bodenständiger Typ mit dem Hang zu schönen Melodien. Kein Angeber oder Blender – daher auch kein Wunder, dass er ganz bescheiden seine wirklich gelungene erste Solo-EP „Stuttgart Ain’t Long Beach“ ohne große Promo-Tour, Releaseshow oder ähnliche Aktionen im Januar veröffentlicht hat. (https://davecollide.bandcamp.com)

T.S.A.R.G [That.super.average.random.guy] ist der sperrige Name, unter dem unser Clubmitglied Mörfh, der Frontmann von „Danger Jerk“, seit diesem Jahr auf Solopfaden unterwegs ist. Er tauscht seinen Bass gegen die Akustik-Klampfe und begibt sich in etwas ruhigere Fahrwasser, als man sie sonst von ihm gewohnt ist. Seine Songs verlieren dabei aber nie den Biss und Drive - die Sozialisation mit Punkrock kann einfach nicht verleugnet werden. Am heutigen Abend spielt er nicht nur ein Solo-Set, sondern holt sich für einige Songs auch seinen langjährigen Weggefährten MR. FETA auf die Bühne. Zusammen spielen sie Songs von Danger Jerk und Wasted Talent als Unplugged-Versionen.

Einige Künstler*innen konnten bis zum Datum der Programmabgabe noch nicht bestätigt werden. Für weitere Infos bitte die Webseite beachten. (Mörfh)