Freitag, 16. Februar 2018, 20.00 Uhr; club w71, Weikersheim
Lesung mit Ludwig Lugmeier: Die Leben des Käpt´n Bilbo


Jack Bilbo, mit bürgerlichem Namen Hugo Cyrill Kulp Baruch, kam 1907 in Berlin zur Welt. Obwohl er einer großbürgerlichen Familie entstammte, nahm sein Leben einen ebenso unkonventionellen wie abenteuerlichen Verlauf. Durch Kriege und Verfolgung von einem Land ins andere geworfen, schlug sich Jack Bilbo mit wechselnden Identitäten und fiktiven Rollen durch die dunklen Jahrzehnte des vergangenen Jahrhunderts. Berühmt geworden ist er als gefeierter Schriftsteller, Maler, Galerist und legendärer Kneipier. In dem Faktenroman »Die Leben des Käpt'n Bilbo« setzt sich Ludwig Lugmeier auf dessen Spur und verfolgt die Verwandlungen des Berliner Juden, der Kurt Schwitters, Max Schmeling und Henry Miller zu seinen Freunden zählte.


Ludwig Lugmeier, geboren 1949, lebt als freier Autor in Berlin. Im club w71 hat er seinen Roman "Wo der Hund begraben ist" vorgestellt, und seine Autobiographie "Der Mann, der aus dem Fenster sprang". Beides waren tolle Abende, die weder wir noch der Schriftsteller vergessen haben! Deswegen freuen wir uns, dass er wiederkommt, um uns mit dem außergewöhnlichen Leben des Käpt´n Bilbo bekannt zu machen.

Pressestimmen:
"Ludwig Lugmeier ist als Erzähler ein Naturtalent. Lakonisch, kantig, dicht, voller Töne und Farben. Und die Geschichte ein dokumentarischer Abenteuer- und Schelmenroman aus dem jüdischen Berlin, der den Leser durch Glanz, Blendung und tiefste Dunkelheit eines verwahrlosten Jahrhunderts führt. So etwas hätte man nicht besser erfinden können." Rolf Hosfeld